Mehr Vielfalt im Stadtgebiet

Vellmar stellt Blühflächenkonzept und Mähplan vor

Der drastische Rückgang der biologischen Vielfalt treibt die Menschen um. Auch in Vellmar gibt es Überlegungen, wie dieser Entwicklung entgegengewirkt werden kann. Bereits im kommenden Jahr sollen deshalb weitere Blühflächen im Stadtgebiet entstehen.

Auf Antrag der Grünen-Fraktion, die bereits seit dem Sommer ein insektenfreundliches Blühkonzept für Ackerrandstreifen und stadteigene Blühflächen fordert, hat sich nun der Ausschuss für Bau- und Umweltangelegenheiten mit dem Thema beschäftigt. Dabei ging es zum einen um das, was die Stadt bereits tut, zum anderen darum, welche Möglichkeiten sie hat, um die Artenvielfalt zu bewahren. Dabei wurde auch klar, dass es in der Gemarkung nur noch wenige innerstädtische Flächen gibt, die dafür infrage kommen.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Bild in Lightbox öffnen (open image in lightbox). Pflege an Feldwegen: Unser Bild zeigt einen intensiv gepflegten Scherrasen (rechts) und einen extensiven Saum (links), der nur einmal im Jahr gemäht wird.

Foto: Uwe Niede

Uwe Niede vom Fachbereich Stadtentwicklung und Umwelt stellte das Pflegekonzept und den Mähplan der Stadt vor, das in Zusammenarbeit mit dem Ortslandwirt, dem Bauhof und dem Zweckverband Raum Kassel (ZRK) erarbeitet wurde. Bereits jetzt gebe es in den äußeren Ortslagen extensive Grünflächen und Feldwege, die maximal ein- bis zweimal im Jahr gemäht werden. Niede stellt zu dem die Flächen von Ortslandwirt Bernd Kunze vor, die als Blühflächen und dauerhafte Grünlandbrachen umfunktioniert worden sind. Auch das innerstädtische Mulchmähen war Thema. „Wir versuchen, so wenig Biomasse wie möglich zu erzeugen, weil die Entsorgung Geld kostet“, erklärte Bauhofleiter Michael Eichel.

„Wir beschäftigen uns seit 1986 mit dem Thema Blühflächen“, sagte Niede und erläuterte den Pflegeplan für den Ahnepark, der in einigen Bereichen nur extensiv gemäht wird. Präsentiert wurden auch die Blühflächen auf dem Kreisel an der Hamburger Straße, die Saumvegetation am Dachsberg sowie der von Anwohnern am Turnerweg angelegte Blühstreifen. Für das kommende Jahr gebe es zudem Planungen, an der neuen Krippe Obervellmar, der neuen Kita in der Aue sowie auf´der Grünfläche an der Lüneburger Straße gegenüber des Bürgerhauses Vellmar-West weitere Blühflächen anzulegen.

Die Akzeptanz und die Unterstützung der Bevölkerung sei ein wichtiger Baustein, erklärte Dr. Claus Neubeck vom Zweckverband Raum Kassel. Er hielt einen Vortrag über die Rückgewinnung von grünen Wegen und Säumen sowie über deren große Bedeutung als Lebensräume und ökologische Nischen. Neubeck gab Tipps für die Pflege von artenreichen Flächen und informierte über verschiedene Fördermöglichkeiten für Kommunen.

Während der nächsten Ausschusssitzung am 10. Dezember soll das Thema erneut behandelt werden.

Dr. Claus Neubeck
Planung
Telefon: +49 (561) 1097024
E-Mail: E-Mail schreiben